• Dia

Läuft bei dir?

Werbung

08.11.2019 - Update: Der Bundestag beschließt die Steuersenkung zum 01.01.2020

Tabuthema Menstruation

Ich wurde als Kind recht früh aufgeklärt. Als ich angefangen habe Fragen zu stellen, wurden diese ehrlich, ausführlich und altersgerecht erklärt. So war es auch etwas vollkommen Normales für mich, als ich mit 13 Jahren zum ersten Mal meine Periode bekommen habe. Ich habe also meine Menstruation als etwas Natürliches kennengelernt, etwas was vollkommen normal ist. Die Erinnerungen an meine Aufklärung sind alle positiv. Allerdings war und ist das erschreckender Weise selbst heutzutage nicht überall so selbstverständlich wie es damals bei mir war.


Aber es kam dennoch wie es kommen musste. Ich saß damals in meiner Schulklasse, hatte meine Periode und musste auf die Toilette. Ohne mir weitere Gedanken darüber zu machen, kramte ich eines dieser kleinen Binden-Päckchen aus meinem Rucksack und ging damit durch die Klasse in Richtung Tür. Das kleine bunt verpackte Päckchen erregte schnell die Aufmerksamkeit einiger meiner Mitschüler, die mich dann postwendend damit aufgezogen haben. Weil ich damals noch nicht annähernd so selbstbewusst war, entschied ich mich trotz der guten Aufklärung meiner Eltern dazu, dieses Thema zu einem Tabu-Thema zu machen.


Das ging viele Jahre so, selbst als ich das erste Mal Mutter geworden bin, wurde dies eher schlimmer, denn nicht nur mein Körper veränderte sich nach der Geburt meiner Söhne, sondern auch meine Menstruation. Aus kurzen, leichten 3 Tagen wurden starke 7-9 Tage. Aus den niedlichen Minis wurden Super Tampons. Es war mir peinlich diese Super-Torpedos auf das Kassenband zu legen, nach dem Bezahlen wurden sie so schnell wie möglich in der Einkauftasche versteckt. Darüber hinaus litt ich an Hypermenorrhoe und PMS. Auch das war mir peinlich, schließlich hatte ich nur meine Periode, wie schlimm kann das schon werden.

Dieser Zustand wurde immer schlimmer und ich suchte endlich das Gespräch zu meiner Frauenärztin.

Einige Beratungsgespräche und eine OP später, pendelte sich alles langsam wieder ein.

Die drei Tage und die mini Tampons gehörten dennoch der Vergangenheit an.

Warum?

Ich kann gar nicht genau sagen was dazu führte, das sich das dann wieder änderte. Vielleicht war es das Gespräch mit meiner Ärztin oder das Alter und die daraus resultierende Erfahrung?!

Wenn ich jetzt aber an diese Zeit zurück denke, bleibt eigentlich nur die Frage:

- WARUM habe ich mich geschämt und vor allem, für was habe ich mich geschämt?

Erst vor kurzen und peinlich berührt, flüsterte mir meine Freundin ins Ohr: "Haste mal nen Tampon."

Wie eine Drogendealerin übergab ich ihr die paar Gramm Watte und das so, dass es ja niemand sehen konnte.

Warum ist in den Werbungen für Binden, die Flüssigkeit eigentlich immer Blau?

Was macht die Blutung einer Frau zu einem Tabuthema? Egal wie stark unsere Periode auch ist, so laufen wir ja nicht den ganzen Tag wild triefend durch die Gegend.



In einigen Ländern gelten Frauen in der Zeit ihrer Periode sogar als unrein und werden isoliert. Auch hat leider nicht jede Frau diesen selbstverständlichen Zugang zu Hygieneartikeln, wie wir ihn haben. In z.B. Indien haben nur 12% der Frauen einen regelmäßigen Zugang zu Hygieneprodukten. Das hat unter anderem damit zu tun, dass sie es sich nicht leisten können.


The Female Compay


Da ich mir kaum vorstellen kann, wie schwer es diese Frauen haben, ist es mir wichtig euch ein Unternehmen vorzustellen, das sich genau diesem Thema widmet.

Mit einem Tampon-Abo oder dem Kauf einer Packung Tampons der Firma ~ The Female Company ~ (gibt es auch bei DM), unterstützt du ein Projekt, das dafür sorgt Frauen aus Indien mit Stoffbinden zu versorgen. Für dich nur ein paar sehr gute und nachhaltig produzierte Tampons, für eine Frau aus Indien eine enorme Erleichterung ihrer Lebenssituation.


Lest hier mehr über die Arbeit und die guten Produkte des neue Start-up Unternehmens

~The Female Company~ , das unter anderem den DM Gründerwettbewerb gewonnen hat.

Den Bereich „Magazin“ solltest du dir auch unbedingt mal anschauen. Hier findest du viele informative, lustige und sehr ehrlich Geschichten rund um den weiblichen Körper.

Die Tampons von The Female Company sind aus 100%iger Bio-Baumwolle, die Umverpackung aus Papier anstatt aus Plastik und schon mit dem Kauf EINER Packung tust du etwas Gutes!

Wusstest du, dass Menstruationsartikel wie Luxusgüter behandelt werden, zumindest was die Steuer angeht. Sie werden mit 19% versteuert. - Schnittblumen, Zeitschriften und Kunstgegenstände werden hingegen mit nur 7% versteuert?! Finde den Fehler!!

Wenn man das mal auf die Jahre hochrechnet kommt da einiges an Luxus zusammen. Auch hierzu könnt ihr bei The Female Company eine Petition unterstützen!


Viel Spaß beim lustigen Stöbern!



PMS - Prämenstruelles Syndrom

PMS macht sich vor der Mens bemerkbar, deswegen Prämenstruell und ist in der Regel (Wortspiel😉) nicht gesundheitlich bedenklich, kann aber sehr unangenehm werden.


Kurz vor unserer Regelblutung ist unsere Gebärmutter und die dort befindliche, mittlerweile voll aufgebaute Schleimhaut, in voller Vorfreude auf die vermeintliche Befruchtung.

Findet diese dann aber nicht statt sind wir biologisch tief traurig und die Hormone veranstalten ein innerliches Massaker.

Die enttäuschte Gebärmutter, die nun die Info erhalten hat, das sie diesen Monat nicht weiter benötigt wird, fängt also langsam damit an die Schleimhaut abzustoßen.

Diese tiefe Enttäuschung überträgt sich nur zu gerne auf unseren Allgemeinzustand, so mutieren wir vor der Mens gerne mal in sehr emotionale angeschlagene Wesen, die aus der berühmten Mücke einen riesen Elefanten machen.

Setzt dann kurze Zeit später die Blutung ein, ist alles wieder gut. Wir haben diese bösartigen, emotionalen Attacken wieder im Griff und mittlerweile darf man Frau auch wieder ansprechen, denn jetzt sind wir wieder Tiefenentspannt.

Aber PMS macht sich nicht nur durch die durcheinander gewirbelten Emotionen bemerkbar, sondern kann auch körperlich anstrengend werden. Nicht selten verwandeln sich die Brüste in betonharte Bomben, die gefühlstechnisch kurz vor der Explosion stehen.

Ein „Bitte nicht streicheln“ Schild wäre hier sehr von Vorteil. Die noch so kleinste Berührung dieser unter enormen Druck stehenden Atombomben links und rechts, verursacht einen recht unangenehmen Schmerz. Also Finger weg, sonst Finger ab.

Neben Krämpfen und erhöhter Körpertemperatur, Übelkeit und nie enden wollenden Kopfschmerzen, zeigen sich bei mir auch gerne mal Unreinheiten im Gesicht, meine Haare haben meist auch keinen Bock mehr und hängen lustlos am Kopf herunter.

Mein Bauch und meine Beine fühlen sich monströs & schwabbliger als sonst ohnehin schon an und die Libido verabschiedet sich für ein paar Tage in den Winterschlaf.

Allerdings nicht lange, denn kurz nach dieser Zeit der Lustlosigkeit, meldet sie sich mit Pauken und Trompeten eindrucksvoll zurück.

Die Symptome der PMS treten meist 7-14 Tage vor der Menstruationsblutung auf. Mir helfen Bewegung, warme Duschen, ab und an mal eine Schmerztablette, tonnenweise Schokolade bzw. stopfe ich in dieser Zeit eigentlich alles Essbare in mich rein, was nicht bei drei wieder im Kühlschrank liegt. Jede Menge Horrorfilme runden meine Stimmung voll und ganz ab, daüber hinaus kann ein kleines Nickerchen wahre Wunder bewirken.


Wie verlaufen deine menstruellen Phasen, eher ruhig oder änlich wild wie bei mir?




Kussi, Dia




Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Lass es mich in einem Kommentar wissen oder besuche mich auf Instagram !







Suche nach Themen:

#periode #menstruation #blutung #scham #körpergefühl #frau #natürlich #selbstverständlich #femalecompany #tugutes #pms




© 2019 by GlamZone  E-Mail: Glamzone.Kontakt@gmail.com