• Dia

Hilfe, ich bin keine Super-Mami...!


Wenn ich abends so auf meinem Sofa sitze, ein wenig durch die Weltgeschichte surfe, kommt es gelegentlich vor, dass ich Dinge lese, die mich zweifeln lassen.

Sofort hinterfrage ich erstmal, mache ich etwas falsch? Ist meine Einstellung zu manchen Dingen richtig?!

Allerdings dauern diese Zweifel nie lange an, denn ich führe ein sehr glückliches Leben mit einem wundervollen Ehemann und drei grandiosen Kindern, von denen aber leider bereits zwei ausgezogen sind. *die Glucke lässt grüßen*


Dennoch gibt es Augenblicke, in denen mich meine Männer nerven und genau da wären wir auch gleich beim eigentlichem Thema.


Mit dir und deinem Gefühlsleben stimmt vielleicht etwas nicht...

Da war nun also dieser Beitrag einer Mutter, ungefähr in meinem Alter, die schrieb:


„…..Unsere Kinder dürften uns nicht nerven, sie sind lediglich auf der Suche nach unserer Anerkennung und Aufmerksamkeit. Wenn eine Mutter von Ihrem Kind genervt ist, sollte sie lieber einmal überdenken was in Ihrem Gefühlsleben falsch läuft.“

…..kurze Pause zum Durchatmen….. *wussaahhh


Also, ich für meinen Teil bin gerade ziemlich genervt...

Genervt darüber, dass es wirklich noch immer Mütter gibt die fest davon überzeugt zu sein scheinen, dass wir immer zu funktionieren haben, immer Verständnis aufbringen müssen und zu guter Letzt müssten wir in Betracht ziehen, dass mit uns etwas nicht stimmt, wenn wir von unseren Kindern genervt sind.


Dabei bin ich täglich gleich mehrmals genervt, und zwar von allen möglichen Dingen. Genervt von:


…dem Postboten der sturmklingelt.

…dem Vogelschwarm der morgens vor meinem Schlafzimmerfenster die lautesten Arien dahin schmettert.

….der Schnarrchnase der vor mir fährt.

…dem Drängler der hinter mir fährt.

….dem kochen

….dem putzen

…dem bügeln

….meinem Hund

….von Cellulite

….von zuckerfreien Süßigkeiten

… von Tofu, der verdammt nochmal einfach nicht nach Fleisch schmecken will!

…meinem Mann

…Zeugnissen

…Hausaufgaben

… und ja, auch genervt von meinen Kindern!


So, jetzt ist es raus, dann bin ich wohl eine Rabenmutter, denn schließlich scheine ich nicht so zu funktionieren wie ich funktionieren sollte, oder?!


Darf eine Mutter genervt sein?

Also zum einen muss ich erstmal erwähnen, dass meine Männer wahrscheinlich öfter von mir genervt sind, als ich von ihnen. ….. DÜRFEN DIE DAS?!


Selbstverständlich sind mir die Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse meiner Kinder sehr wichtig und stehen immer sehr weit oben auf meiner Liste.

Das heißt aber nicht auch gleich, das ich deswegen alles in meinem Leben nach ihnen ausrichten oder es ihnen immer recht machen sollte?

Muss ich als Mutter meinen Erziehungsstil wirklich hinterfragen lassen, weil ich eine andere Einstellung zu manchen Dingen habe?

NEIN…. NEIN und nochmals NEIN!

In meiner Familie geht es nämlich um die Bedürfnisse ALLER Familienmitglieder, da diese aber manchmal sehr verschieden sind, kann es durchaus vorkommen, dass wir auch mal voneinander genervt sind.

Ich kann nicht immer für alles dankbar sein, ich will nicht immer funktionieren und auf gar keinen Fall habe große Lust dazu ständig alles zu analysieren.


Ich glaube alle Mamas und Papas da draußen wissen, das dass Elterndasein eine wirklich große Hausnummer ist, allerdings bedeutet das nicht auch gleich, die eigenen Bedürfnisse oder Gefühle vollkommen beiseite schieben zu müssen.

Auch frage ich mich wie so ein Kind, dem man ständig beigebracht hat, es sei der Mittelpunkt eines jeden Universums, in der Realität überleben soll?!

Ohne Mami geht dann gar nichts mehr und auch ist der Kulturschock nicht weit entfernt, wenn eben genau dieses Kind realisieren muss, das sich die Welt leider nicht nur um seine Achse dreht.


Mehr Verständnis füreinander aufbringen

Mein Fazit ist ganz einfach, ich liebe meine Kinder abgöttisch und würde für alle gleichermaßen sehr weit gehen, allerdings bin auch ich nicht immer voll leistungsfähig, nicht immer gut gelaunt oder einfach auch nur mal müde.

Ich kann und will nicht "funktionieren" und genau aufgrund dessen, muss es mir als Mutter gestattet sein, hin und wieder auch mal genervt zu sein.


Wir sollten damit aufhören ständig andere Mütter zu beurteilen.

Wer bin ich denn, dass ich beurteilen kann warum die Dinge bei ihr so sind wie sie sind?!

Was weiß ich schon darüber, welche Pakete diese andere Mama vielleicht zu tragen hat?!

Allerdings weiß ich, dass gerade wir Frauen, haben wir noch so unterschiedliche Interessen, Erziehungsvorstellungen oder Lebensweisen, dennoch eine Menge gemeinsam haben.

Sollten wir dann nicht viel mehr zusammenhalten, wenn wir einander doch eigentlich verstehen?!

Es ist so viel hilfreicher, wenn wir einander wissen lassen das es okay ist, wenn nicht alles immer so optimal läuft!


An alle Mamas da draußen, ich weiß was ihr meint wenn ihr sagt - Ich bin genervt, kaputt, müde oder einfach auch mal überfordert.

Schmeißt die klugen Ratgeber in die Tonne, lasst euch niemals erzählen es würde nicht ausreichen und fangt lieber damit an auf euren Bauch zu hören, der hat nämlich immer recht!

Vor allem aber würde ich mir wünschen, dass wir damit aufhören, aus dem Mutter Dasein eine Competition zu machen.



Knutschi von der Rabenmutter an euch alle!

Eure Dia










Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Lass es mich unten in einem Kommentar wissen und besuche mich auf Instagram !









Themen:

#einfachmamasein #einfach #erziehung #leben #gefühle #vertrauen #liebe #eigenständig #verständnis #familie #familienleben #lebenmitkindern #kinder #motherhood # eltern #einfachmalmachenlassen

© 2019 by GlamZone  E-Mail: Glamzone.Kontakt@gmail.com